DEMOKRATIEDEFIZIT in der Montfortstadt

Wenn die Meinung von Unterzeichner*innen ignoriert wird.

 

 

Petitionen in Feldkirch: Sinnlos?

 

Zwei Petitionen mit ordentlich vielen Unterschriften sind sang- und klanglos untergegangen. 

 

Die Rettung des alten Graf Hugo

Die Initiative zur Rettung des alten Graf Hugo als Jugendhaus in der Widnau, unterzeichnet vor allem von Jugendlichen  und ehemaligen Besucher*innen des ältesten Vorarlberger Jugendhauses, fand viele Unterstützer*innen. Die Initiatoren selbst, darunter die jetzige grüne Jugendstadträtin Laura Fetz, haben ordnungsgemäss dem damaligen Bürgermeister die Unterschriften übergeben. Das war alles. Das alte Graf Hugo wurde nicht als Jugendhaus gerettet. 


Der Erhalt des Pädagogischen Förderzentrums am Standort Feldkirch

 

Die vielen Unterschriften, vor allem von unmittelbar betroffenen Eltern, Betreuungspersonen, Lehrer*innen, wurden ordnungsgemäss dem jetzigen Bürgermeister übergeben und übernommen.

Das war alles. Mehrheitlich hat die ÖVP gegen die Stimmen von SPÖ und FPÖ den Grundsatzbeschluss zum Neubau der Volksschule Altenstadt neu gefasst, und zwar so, dass dort kein Platz für das Pädagogische Förderzentrum eingeplant ist. 

 

Ist’s die umwerfende  Überzeugungskunst der zuständigen Schwarzen oder sind’s die namhaften Geldmittel die sie in Aussicht stellen? 

Das älteste Jugendhaus im Lande ist zu Grabe getragen und der mittelfristige Verbleib von Kindern mit besonderem pädagogischem Bedarf in der Stadt alles andere als gesichert. 

 

Was aber kann die Bevölkerung machen, wenn ihre Anliegen nicht beachtet werden?

 

DIESE POLITIKER NICHT WÄHLEN.

 

 

Foto: Nik.Skorpic

 

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.