Wohnen, Soziales, Transparenz

Geringer Wohnungsbedarf laut Wohnungsamt

Stimmen die Zahlen des Wohnungsamtes? Denen zufolge ist der Feldkircher Wohnungsbedarf ein Fünftel des in Bregenz registrierten Bedarfes.

An Bürgermeister Mag. Berchtold

Anfrage 

zum Wohnungsbedarf in der Stadt Feldkirch 

  1. Wie viele Wohnungssuchende gibt es derzeit in Feldkirch und wie hat sich deren Anzahl in den letzten fünf Jahren entwickelt? 
  2. Nach welchen Kriterien wird im Wohnungsamt jemand in die Liste der Wohnungssuchenden aufgenommen? Werden Personen, die nach Ansicht der Sachbearbeiterin a priori keine Chance haben, registriert? 

Wird jede persönliche Vorsprache und telefonische Anfrage erfasst oder werden nur jene aktenkundig, die zu einem Wohnungsbewerbungsverfahren “zugelassen” werden? 

Begründung: 

Auf die bereits mehrfach geäußerte Kritik zur “Liste der Wohnungssuchenden” (Situationsanalyse ”Wohnungsbedarf in Feldkirch” vom 28.09.2015: nur 210 Personen) wird hingewiesen. Eine wahrheitsgemäße Erfassung sämlicher Anfragen und deren Erledigung ist ein Gebot der Transparenz, Bürgernähe und Rechtsstaatlichkeit.

Dr. Brigitte Baschny

 

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.